Skip to the content

Das Original

Für viele Produzenten und Händler von Öko- und Bioprodukten gehört Nachhaltigkeit und ökologische Verantwortung zum Unternehmensprofil. Auch bei den Verpackungen ihrer Produkte wollen sie diesen Ansatz deutlich machen. Da bietet „Das grüne Etikett®️ jetzt eine umweltverträgliche Möglichkeit der Kennzeichnung.

Natürlich bietet der Markt heute schon vereinzelt diverse Bioetiketten an. Aber schauen Sie als Entscheider genauer hin! Es gibt in der Druckindustrie nur wenige Druckverfahren die wirklich mit lebensmittelechten Farben drucken können. Und wenn es um kleine oder mittlere Auflagen geht wird es besonders schwierig. Da kommt generell nur der Digitaldruck in Frage um die Kosten gering zu halten, aber der ökologische Aspekt ist meist nicht umsetzbar.

Aus diesem Grund hat Mail Druck + Medien GmbH bereits im Jahr 2009 seine Produktionslinie umgestellt und eine ganz neue Marke „Das grüne Etikett®️ auf den Markt gebracht. Anfänglich mit der biologisch abbaubaren und kompostierbaren Folie in weiß und transparent. Heute umfasst die Materialauswahl verschiedene Sorten und bietet somit eine sehr gute Auswahl für die unterschiedlichsten Produkte an.

Für unser Produkt „Das grüne Etikett®️ werden nur Etikettenmaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen eingesetzt, auch für Folienetiketten! Alle Druckfarben sind lebensmittelverträglich, ohne Mineralöl, Lösemittel und Additive. Unsere Kleber sind vegan und zum Teil komplett biologisch abbaubar. Trotz dieser umweltschonenden Vorteile werden die Bedruckbarkeit und der Gebrauchsnutzen nicht eingeschränkt.

Unsere Fertigung läuft komplett digital. Kein Einsatz von Kunststoffklischees oder chemisch entwickelten Druckplatten. Hier werden nicht nur umweltschädliche Stoffe eingespart, sondern auch Kosten.

Auch das Füllmaterial unserer Verpackung ist ökologisch abbaubar. Hier finden Sie weitere Informationen.

Wir sind das Original - „Das grüne Etikett®️

Wir lieben es GRÜN

Für Mail Druck + Medien GmbH ist Nachhaltigkeit ein wichtiger Gesichtspunkt in allen Bereichen der Verpackung und der gesamten Lieferkette. In der Praxis bedeutet das die Bewertung der vier wichtigsten Phasen in der Lieferkette und das Verständnis der damit verbundenen Auswirkungen.

Daher müssen wir überlegen:

  • Wo unsere Rohstoffe herkommen?
  • Wie werden sie in unseren Produkten verwendet?
  • Wie können wir die Funktion der Verpackung verbessern?
  • Was können wir mit den Materialien nach Gebrauch machen?

Bei der Herstellung von Rollenhaftetiketten achten wir auf die Optimierung der Nachhaltigkeit aller eingesetzten Rohstoffe und auf die Verringerung der Umweltbelastung, unter Beibehaltung der funktionellen Eigenschaften.

Im Gegensatz zum Einsatz von Papier ist der Einsatz von Folien für Rollenhaftetiketten unter Umweltgesichtspunkten nicht so einfach. Bei der Folienherstellung wird viel Energie und Öl eingesetzt und die spätere Entsorgung dieses langlebigen Materials ist auch nicht so problemlos wie bei Papier. Unser Engagement galt somit einer Folie aus nachwachsenden Rohstoffen die alle Komponenten der funktionellen Eigenschaften erfüllt und unserem Umweltgedanken entspricht.
Unsere Biofolie ist in weiß und transparent erhältlich.

Für viele Produzenten und Händler von Öko- und Bioprodukten gehört Nachhaltigkeit und ökologische Verantwortung zum Unternehmensprofil. Auch bei den Verpackungen ihrer Produkte wollen sie diesen Ansatz deutlich machen. Da bietet Das grüne Etikett®️ jetzt eine umweltverträgliche Möglichkeit der Kennzeichnung.

Nachhaltige Produkte sollten möglichst geringe Spuren in der Umwelt hinterlassen. Ökologisch gesehen müssen Produkte von den Rohstoffen über Fertigung, Auslieferung und Gebrauch bis zum Vergehen sich ausgleichen. Was bedeutet: Nachhaltige Produkte sollten sowohl eine hohe Qualität aufweisen als auch bei Herstellung und Entsorgung die Umwelt möglichst wenig belasten.

Wir haben nur eine Welt, die wir für künftige Generationen erhalten müssen!

Wir können nicht nur klimaneutral produzieren, wir versenden unsere Etiketten auch klimaneutral. Mit dem Umweltschutzprogramm GoGreen von DHL !

DHL GoGreen hat sich ehrgeizige Umweltziele gesetzt. Vorrangig wurden Maßnahmen zur Emissionsverringerung betroffen. Schließlich will DHL GoGreen die Treibhausgas- und Luftschadstoffemissionen aus ihrem Geschäft bis zum Jahr 2050 auf null reduzieren und bereits bis zum Jahr 2025 ambitionierte Teilziele erreichen. Dabei werden zwei strategische Ansätze verfolgt: weniger Energie verbrauchen (Burn Less) und alternative Energien einsetzen (Burn Clean).



Der Klimawandel ist allgegenwärtig. Bilder und Nachrichten von Naturkatastrophen, die dem Treibhauseffekt zugeschrieben werden und die ehrgeizigen Ziele der Bundesregierung zur Einsparung von CO2-Emissionen schärfen die öffentliche Aufmerksamkeit für den Klimawandel. Denn die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Folgen einer ungebremsten Erderwärmung bergen hohe Risiken.

Daher gewinnt eine umwelt- und ressourcenschonende Produktion für Wirtschaft und Industrie immer mehr an Bedeutung. Hinzu kommt, dass bereits viele Kunden der Druckindustrie den Klimaschutz zu einem wichtigen Bestandteil ihrer Unternehmenskultur gemacht haben. Sie benötigen seriöse Angaben zu den CO2-Emissionen ihrer Druckaufträge, um diese in ihre Klimabilanzen einzufügen.

Die konkrete Umsetzung der Klimainitiative in den Druckunternehmen erfolgt in drei Schritten:

Schritt 1 - CO2 ermitteln
Zum Aufzeigen, welche Emissionen durch einen Druckauftrag erzeugt wurden, haben die Verbände einen CO2-Rechner entwickelt. Dieser steht den teilnehmenden Betrieben zur eigenen Bilanzierung zur Verfügung. Zugangsvoraussetzung zu dem Rechner ist die Teilnahme an einer Schulung, bei der die komplexen Zusammenhänge der Bilanzierung sowie die einzelnen Rechenparameter erläutert werden.

Schritt 2 – CO2 vermeiden
Alle Betriebe, die den CO2 -Rechner im Rahmen des Klimamodells einsetzen möchten, müssen sich neben der Schulungsmaßnahme auch dazu bereit erklären, ihre Energieeffizienz zeitnah überprüfen zu lassen. Dazu stellen die Verbände einen Pool von Beratern bereit, die sich auf die besonderen Belange der Branche spezialisiert haben. Die Erstberatung wird von der KfW mit 80% der Kosten bezuschusst.

Schritt 3 – CO2 kompensieren
Unternehmen können selbst oder im Auftrag ihres Kunden den bilanzierten CO2-Wert des Druckauftrages kompensieren, indem sie für die verursachten CO2-Emissionen entsprechende Zertifikate aus Klimaschutzprojekten erwerben. Die Zertifikate können direkt über den CO2-Rechner geordert werden. Druckprodukte für die Zertifikate erworben wurden, dürfen mit dem Zeichen „Print CO2 kompensiert“ ausgewiesen werden.

Leitlinien
Viele Fragen, die den Klimawandel betreffen, sind noch offen und werden zum Teil kontrovers diskutiert. Die Druck- und Medienverbände legen Wert darauf, das Thema Klimaschutz innerhalb der Branche und nach außen zu den Kunden glaubwürdig und verantwortungsvoll zu kommunizieren. Engagement für den Klimaschutz ist keine kurzfristige Marketingstrategie, sondern verlangt vielmehr die langfristige und konsequente Einbindung in die eigene Firmenphilosophie. Mit der Klimainitiative wollen die Verbände die Betriebe partnerschaftlich und fair bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen unterstützen. Die Bilanzierungsparameter des CO2-Rechners wurden gewissenhaft ausgearbeitet und mit Wissenschaft und Politik abgestimmt. Besonderen Wert legen wir darauf, auf die Grenzen der CO2-Berechnung und der Interpretation von Klimabilanzen hinzuweisen. Unternehmen können selbst oder im Auftrag ihres Kunden den bilanzierten CO2-Wert des Druckauftrages in konkreten Klimaschutzprojekten kompensieren.

Klimaschutzprojekte
Unser Kooperationspartner ARKTIK ist ein junges, mehrfach ausgezeichnetes und von führenden Klimaexperten empfohlenes Klimaschutzunternehmen aus Hamburg. Bei den im Rahmen der Klimainitiative der Druck- und Medienverbände unterstützen Klimaschutzprojekten von ARKTIK handelt sich ausschließlich um Projekte, die dem vom WWF mitentwickelten „Gold Standard“ entsprechen. Der Gold Standard ist der führende unabhängige Qualitätsstandard für Klimaschutzprojekte. Er wird von über 60 Nichtregierungsorganisationen unterstützt und nur an Projekte vergeben, die nachweislich zur Reduktion von Treibhausgasen führen und gleichzeitig gut für die lokale Umwelt und soziale Belange der Bevölkerung sind. Alle Klimaschutzprojekte von ARKTIK werden vor Ort von einer UNO-anerkannten Stelle überprüft. Das Prüfsiegel „Geprüftes Emissions-Zertifikate-Management“ gem. TÜV NORD TN-CC 002 garantiert zusätzlich, dass ARKTIK die ausgewiesenen CO2-Emissionen stets zu 100% ausgleicht. Gemeinsam mit ARKTIK bietet die Klimainitiative der Druck- und Medienverbände folgende Gold Standard Klimaschutzprojekte zur Kompensation der CO2-Emissionen an:

LifeStraw, Wasseraufbereitung, Kenia: Die Wasserfilter sichern Zugang zu sauberem Trinkwasser in den ländlichen Regionen Kenias und sparen durch Entfall des sonst gängigen Abkochens von Trinkwasser mehr als zwei Millionen Tonnen CO2 jährlich ein. Zusätzlich schafft das Projekt für die lokale Bevölkerung tausende von Beschäftigungsmöglichkeiten — wir nennen das grüne Entwicklungshilfe!

Windenergie, im Mut Distrikt, Türkei: Im Norden des Mut Distrikts produzieren 11 Windräder auf dem Berg Magras sauberen Windstrom fü ca. 50.000 lokale Haushalte und sparen so jedes Jahr ca. 70.000 Tonnen CO2 ein — das entspricht der Menge CO2, die ca. 25.000 PKW in Deutschland pro Jahr durchschnittlich erzeugen.
Deponiegas in Ankara, Türkei: In der Mülldeponie Mamak bei Anakara werden in einem von der Weltbank geförderten und ausgezeichneten Projekt Deponiegase zur Erzeugung sauberer Energie genutzt. Jedes Jahr werden so ca. 410.000 Tonnen CO2 eingespart.
Mehr Informationen erhalten Sie auf https://www.arktik.de


100% Öko-Strom
Wir produzieren unseren Strom zu 80% selbst aus Sonnenenergie über unsere Photovoltaik-Anlage und beziehen die restlichen 20 % aus Wasserkraft über einen Ökostromanbieter.


Klimaneutrale Druckproduktion mit der Klimainitiative der Druck- & Medienverbände
Weitere Informationen erhalten Sie auf http://www.klima-druck.de
 
Kooperationspartner der Klimainitiative ist das Bundesumweltministerium
Das Umweltministerium begrüßt die Klimainitiative und sieht sie als Vorbild für anderen mittelständische Branchen. Im Vorfeld der Initiative hatte der bvdm gemeinsam mit dem renommierten Ökoinstitut und dem Bundesumweltmisterium das Verfahren und die CO2-Bilanzierungsparameter besprochen. So ist sichergestellt, dass der bvdm CO2-Rechner auf seriöse und valide Daten zugreift und verwendet.

Ökologische Materialien

Für unser Produkt „Das grüne Etikett®️“ werden nur Etikettenmaterialien aus nachwachsenden, recycelten oder biologisch abbaubaren Materialien verwendet.

Alle Materialien verfügen über Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Haftkleber. Viele Materialien sind FSC oder PEFC-zertifiziert und fast alle entsprechen der Vorgabe Europäische Lebensmittelverordnung und Europäischem Standard. Alle Materialien sind für den indirekten und auch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln geeignet.

Haftmaterialien bestehen immer aus mehreren Schichten und Kleber. Darum ist auch ein genauer Blick auf Trägermaterial und Kleber notwendig. Unsere Kleber beinhalten keine Derivate tierischen Ursprungs und werden weder als Einsatz- noch als Zusatzstoff bei der Herstellung der Haftmaterialverbunde verwendet.

Material: weiße, hochglänzende Folie, 45 µm/65g/m² – Rohstoff aus Holzpulp, stammend aus kontrollierten Pflanzungen – das Material ist biologisch abbaubar und kompostierbar gemäß Europäischem Standard ED13432.

Bedruckung: mit lebensmittelechten Farben

Kleber: permanent haftend auf Acrylatbasis, biologisch abbaubar und kompostierbar, vegan

Eigenschaften: oberflächenbeschichtet, glatt, glänzend, biologisch abbaubar und kompostierbar, gute Beständigkeit gegenüber Ölen und Fetten.

Anwendungsgebiet: besonders gut geeignet zur Etikettierung von unverpackten Lebensmitteln, Bioprodukten und Umweltverpackungen. Speziell für Anwendungen, in denen die komplette Verpackung biologisch abbaubar sein soll und direkter Lebensmittelkontakt benötigt wird.

Hinweis: Folie reagiert auf Grund der Zellulosebasis auf Umwelteinflüsse wie Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen. Vorsicht bei Langzeitanwendungen in feuchten Umgebungen, hier empfehlen wir vorherige Tests unter Anwendungsbedingungen.

Verarbeitung: für maschinelle und händische Verspendung geeignet

Bemerkung: min. Verklebetemperatur: +5 °C

Anwendungstemperatur: -20°C bis +80°C

Kompostierung: für die industrielle Kompostierung

Zertifizierung: Material und Klebstoff sind biologisch abbaubar und kompostierbar. Das Material entspricht dem Europäischen Standard EN13432 und erfüllt ebenfalls die Europäische Lebensmittelverordnung 1935/2004/EC für den direkten Kontakt mit trockenen, nicht fettenden Lebensmitteln.

Material: 45 µm/64g/m², transparent, hochglänzende Folie – Rohstoff aus Holzpulp, stammend aus kontrollierten Pflanzungen – das Material ist biologisch abbaubar und kompostierbar gemäß Europäischem Standard ED13432.

Bedruckung: wird häufig mit Weiß unterdruckt (lebensmittelechte Farbe) für optimale Farbwiedergabe beim Drucken.

Kleber: permanent haftend auf Acrylatbasis, biologisch abbaubar und kompostierbar, vegan

Eigenschaften: oberflächenbeschichtet, glatt, glänzend, biologisch abbaubar und kompostierbar, gute Beständigkeit gegenüber Ölen und Fetten.

Anwendungsgebiet: besonders gut geeignet zur Etikettierung von unverpackten Lebensmitteln, Bioprodukten und Umweltverpackungen. Speziell für Anwendungen, in denen die komplette Verpackung biologisch abbaubar sein soll und direkter Lebensmittelkontakt benötigt wird.

Hinweis: Folie reagiert auf Grund der Zellulosebasis auf Umwelteinflüsse wie Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen. Vorsicht bei Langzeitanwendungen in feuchten Umgebungen, hier empfehlen wir vorherige Tests unter Anwendungsbedingungen.

Verarbeitung: für maschinelle und händische Verspendung geeignet

Bemerkung: min. Verklebetemperatur: +5 °C

Anwendungstemperatur: -20°C bis +80°C

Kompostierung: für die industrielle Kompostierung

Zertifizierung: Material und Klebstoff sind biologisch abbaubar und kompostierbar. Das Material entspricht dem Europäischen Standard EN13432 und erfüllt ebenfalls die Europäische Lebensmittelverordnung 1935/2004/EC für den direkten Kontakt mit trockenen, nicht fettenden Lebensmitteln.

Material: FSC® recycled Kraftpapier, Obermaterial FSC® aus 100% Post Consumer Abfällen ohne Chlorbleiche, Farbe naturweiß, Trägermaterial ebenfalls aus 100% Altpapier.

Kleber: permanent haftend

Eigenschaften: leicht satinierte Oberfläche

Anwendungsgebiet: geeignet für diverse Produktetiketten wie z.B. Lebensmitteletiketten, Bioprodukte, Kosmetikprodukte, Flaschenetiketten, Umweltverpackungen. Aber auch für alle glatten Oberflächen. Für alle Etiketten, die im Innenbereich oder für einen kurzen Einsatz im Außenbereich sind. Nur bedingte Beständigkeit gegenüber Wasser, Öle, Flüssigkeit und Chemikalien.

Hinweis: dieses Material ist geeignet für Anwendungen, die direkten Kontakt mit trockenen und nicht fetthaltigen Lebensmitteln haben.

Verarbeitung: für maschinelle und händische Verspendung geeignet

min. Verklebetemperatur: ab 0 °C

Anwendungstemperatur: -20°C bis +80°C

Zertifizierung: FSC® zertifiziertes Recyclingpapier (FSC Recycled Kredit, Produktketten-Zertifizierungsnummer: CUCOC-807907, Lizenznummer: C004451). Der Kleber entspricht der Verordnung (EG) Nr. 1935/2004 des Europäischen Parlaments, dem LFBG, wird empfohlen vom BfR XIV (Institut für Risikobewertung) für Materialien mit Lebensmittelkontakt, sowie der US Food and Drug Administration FDA 21 CFR 175.105.

Zertifizierung: FSC® Graspapier mit diversen Zertifikaten

Material: Obermaterial aus Gras- und Frischfasern (Zellstoff), Farbe natur

Kleber: permanent haftend

Eigenschaften: strukturierte, haptische Oberfläche

Anwendungsgebiet: geeignet für diverse Produktetiketten. Durch Zertifikate besonders für Lebensmitteletiketten, Bioprodukte, Kosmetikprodukte sowie Umweltverpackungen geeignet. Aber auch für alle glatten Oberflächen wie z.B. Flaschenetiketten.

Hinweis: dieses Material ist besonders geeignet für Anwendungen mit direktem Lebensmittelkontakt bei trockenen und nicht fetthaltigen Lebensmitteln. Die Rohstoffgewinnung der Grasfasern erfolgt über ungenutzte landwirtschaftliche Ausgleichsflächen auf der Schwäbischen Alb und verfügt über eine sehr gute Ökobilanz.

Verarbeitung: für maschinelle und händische Verspendung geeignet

min. Verklebetemperatur: ab +5 °C

Anwendungstemperatur: -40°C bis + 170°C

Zertifizierung: das Papier ist für den direkten Lebensmittelkontakt freigegeben und verfügt über eine Unbedenklichkeitsbescheinigung durch ISEGA. Der Kleber ist vegan und entspricht der Verordnung (EG) Nr. 1935/2004 des Europäischen Parlaments, empfohlen vom BfR XIV (Institut für Risikobewertung) zu Materialien für den Lebensmittelkontakt sowie der US Food and Drug Administration FDA § 175.105.

Zertifizierung: Cradle to Cradle Silver Zertifikat

Material: aus Calciumcarbonat (ca. 80%), das mit Polyethylen (HDPE, ca. 20%) verbunden ist.

Kleber: permanent

Besonders umweltgerecht: Produktion ohne Wasser, Bleichmittel oder Säure, es wird kein Zellstoff benötigt – kein Baum muss dafür gefällt werden!

Eigenschaften: Ein mattes, weißes, haltbares papierähnliches Produkt. Schwer entzündbar, reißfest, wasser- und ölabweisend, samtige Oberfläche.

Anwendungsgebiet: Besonders geeignet für Verpackungen mit öligen oder ätherischen Inhaltsstoffen wie z.B. Kosmetikprodukten. Aber auch für Lebensmitteletiketten, Bioprodukte, Flaschenetiketten und Umweltverpackungen.

Verarbeitung: für maschinelle und händische Verspendung geeignet

Verklebetemperatur: ab +5°C bis +40°C

Anwendungstemperatur: -15°C bis +80°C

Zertifizierung: Das Obermaterial entspricht den Anforderungen der Richtlinie 1935/2004/EG für den direkten Kontakt mit allen Arten von Lebensmitteln, mit Ausnahme von sauren Lebensmitteln; für Anwendungen bei Raumtemperatur.

Der Kleber entspricht der europäischen Lebensmittel-Richtlinie 1935/2004/EC, der deutschen Empfehlungen XIV des BfR und FDA § 175.105. Er erfüllt die Anforderungen der Grenzwerte wie sie in 10/2011/EU niedergelegt sind. Gemäß den einschlägigen EU-Vorschriften kann der Klebstoff eingesetzt werden für den direkten Kontakt mit trockenen, feuchten und fettigen Lebensmitteln mit einem Reduktionsfaktor von mind. 2 laut EU-Verordnung (10/2011/EU).

Zertifizierung: Kompostierbar nach EN 13432

Material: hergestellt aus landwirtschaftlichen Abfällen und Bagasse

Kleber: permanent

Besonders umweltgerecht: Die Verwertung von Abfallstoffen aus dem Agrarbereich vermeidet die Vergeudung von wertvollen Ressourcen. Das Material ist kompostier- und recyclebar.

Eigenschaften: glatt, leicht gestrichene matte Oberfläche, cremfarbig

Anwendungsgebiet: geeignet für diverse Produktetiketten wie z.B. Lebensmitteletiketten, Bioprodukte, Kosmetikprodukte, Flaschenetiketten, Umweltverpackungen.

Verarbeitung: für maschinelle und händische Verspendung geeignet

Verklebetemperatur: ab +5°C bis +40°C

Anwendungstemperatur: -40°C bis zu +80°C

Zertifizierung: Der Kleber entspricht der Verordnung (EG) Nr. 1935/2004 des Europäischen Parlaments und der Verordnung (EU) Nr. 10/2011 sowie der EN 1186, EN 13130 und CENT/TS 14234 und ist für den direkten Kontakt mit trockenen Lebensmitteln geeignet.

Zertifizierung: Kompostierbar nach EN 13432

Material: hergestellt aus landwirtschaftlichen Abfällen und Bagasse

Kleber: permanent

Besonders umweltgerecht: Die Verwertung von Abfallstoffen aus dem Agrarbereich vermeidet die Vergeudung von wertvollen Ressourcen. Das Material ist kompostier- und recyclebar.

Eigenschaften: glatt, leicht gestrichene matte Oberfläche, Farbe weiß

Anwendungsgebiet: geeignet für diverse Produktetiketten wie z.B. Lebensmitteletiketten, Bioprodukte, Kosmetikprodukte, Flaschenetiketten, Umweltverpackungen.

Verarbeitung: für maschinelle und händische Verspendung geeignet

Verklebetemperatur: ab +5°C bis +40°C

Anwendungstemperatur: -40°C bis zu +80°C

Zertifizierung: Der Kleber entspricht der Verordnung (EG) Nr. 1935/2004 des Europäischen Parlaments und der Verordnung (EU) Nr. 10/2011 sowie der EN 1186, EN 13130 und CENT/TS 14234 und ist für den direkten Kontakt mit trockenen Lebensmitteln geeignet.

Ökologische Druckfarben

Verschiedene Interessenvertreter wenden verschiedene Anforderungen bezüglich der Lebensmittelsicherheit an. Die einzigen gesetzlich durchsetzbaren Regeln sind die, die durch Regulierungsbehörden auferlegt werden. Organisationen und Interessengruppen, zertifizierte Labors und nicht zuletzt Markeninhaber haben jedoch ebenfalls Anforderungen festgelegt.

Unsere Druckfarben sind tonerbasierte Farben, die alle geltenden FDA-Richtlinien für den direkten und indirekten Kontakt mit Lebensmitteln erfüllen.

Sie erfüllen folgende Normen, Richtlinien und Anforderungen:
Die Europäische Rahmenregelung Regelung (EC) Nr. 1935/2004 des Europaparlaments und des Rates vom 27. Oktober 2004 für Materialien und Artikel, die für den Kontakt mit Lebensmittel vorgesehen sind zur Aufhebung der Richtlinien 80/590/EEC und 89/109/EEC

Schweizer Verordnung

Nestlé Guidance Note on Packaging

Ihre Auswahl

Dank unserer digitalen Drucktechnik und den Laserschneidanlagen ist es möglich fast jede gewünschte Form umzusetzen. Somit sind Ihrer Kreativität bei der Gestaltung Ihrer Etiketten keine Grenzen gesetzt. Ob oval, rund, rechteckig, quadratisch oder figürlich - fast alles ist machbar!

Oder brauchen Sie mehrere verschiedene Formen hintereinander auf einer Trägerbahn? Auch kein Problem.

Unsere Produktionslinien bieten Ihnen unendlich viele Möglichkeiten, die im konventionellem Druck nicht denkbar wären. Gern geben wir Ihnen hierzu weitere Informationen.

Unsere innovativen Produktionslinien können auch XXL-Jumbo-Etiketten produzieren. Wo der konventionelle Druck und deren Verarbeitungssysteme auf bestimmte Formate beschränkt sind, fangen wir erst an.

Durch den digitalen Rollendruck mit 50 cm Bahnbreite und der Verarbeitung über Laserschneidanlagen in der gleichen XXL-Bahnbreite sind uns keine Grenzen gesetzt. Daraus resultiert auch unser Motto - „Jede Menge, jede Größe, jede Form“! Die Möglichkeiten und Formatvarianten scheinen schier unendlich.

Gern beantworten wir Ihre Fragen zu möglichen Formaten und Ausführungen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Andruck - Auflage 1

Sie benötigen einen Originalandruck zur Abstimmung mit Ihrer Marketingabteilung oder zur Freigabe der Hauptauflage? Oder möchten Sie einfach vorab einmal sehen wie Ihr neu designtes Etikett aussieht? Auch diese Option bieten wir Ihnen gern an.
Ihr Etikett in Auflage 1 Stück mit oder ohne Stanzung!

Unsere Produktionslinien bieten Ihnen unendlich viele Möglichkeiten, die im konventionellem Druck nicht denkbar wären. Gern geben wir Ihnen hierzu weitere Informationen. Sprechen Sie uns an.

Kostensparend

Für viele Produzenten und Händler von Öko- und Bioprodukten gehört Nachhaltigkeit und ökologische Verantwortung zum Unternehmensprofil. Auch bei den Verpackungen ihrer Produkte wollen sie diesen Ansatz deutlich machen, aber ohne den Fokus auf die Wirtschaftlichkeit zu verlieren?

Da bietet Das grüne Etikett®️ jetzt eine umweltverträgliche Möglichkeit der Kennzeichnung, bei der auch noch Kosten eingespart werden.

Unsere Produktionslinie ist nachhaltig, Ressourcen schonend und Kostensparend.

Unsere Fertigung läuft komplett digital. Kein Einsatz von Kunststoffklischees oder chemisch entwickelten Druckplatten. Sogar Stanzformen und Stanzbleche entfallen komplett, da mit innovativer Laserschneidtechnik gearbeitet wird. Hier werden nicht nur umweltschädliche Stoffe eingespart, sondern auch Kosten.

Das grüne Etikett® Shop
  • Etikettenmaterial aus nachwachsenden Rohstoffen
  • Umweltbewusste, ressourcensparende Produktion
  • Schnelle Fertigung mit innovativer Technologie

Gestaltungs-Service

Wir übernehmen gern die Gestaltung Ihrer Etiketten.

 

+49 5223 65009-0

service@mail-druck.de