Was macht ein Zylinder?

cropped-Maillogo-2001.pngBeim Hochdruck liegen die druckenden Elemente erhöht, und die nicht druckenden Elemente sind vertieft. Die Druckformen wurden im Bleisatz erstellt. Der Bleisatz war jahrhundertelang das einzige Satzverfahren. Grundprinzip ist das Zusammenfügen von Drucktypen, Buchstaben, Ziffern oder Zeilen aus Bleilegierungen nach bestimmten Satzregeln zu ganzen Kolumnen. Von diesen Kolumnen kann im Hochdruckverfahren direkt gedruckt werden. Beim Druckvorgang wird die Farbe mit Farbwalzen auf die hoch liegenden Teile der Kolumnen aufgebracht und dann von der Oberfläche abgenommen und direkt auf das Papier übertragen. Jetzt werden Buchdruckmaschinen nur noch selten zum Drucken verwendet. Heute werden die Buchdruckmaschinen zum figürlichen Stanzen, Rillen, Nuten, Perforieren und Heißprägedrucken verwendet.
Buchdruckmaschinen werden bereits fast 30 Jahre nicht mehr produziert. Das rotative Prinzip des Offsetdruck mit seiner wesentlich höheren Druckgeschwindigkeit, den schnellen Rüstzeiten und der nicht mehr vergleichbaren besseren Druckqualität lief dem Buchdruck in den sechziger und siebziger Jahren den Rang ab. Aber für das Stanzen, Rillen, Perforieren und Heißprägedrucken sind Buchdruckmaschinen unersetzlich.
Bei Mail Druck + Medien stehen heute noch zwei Buchdruckmaschinen. Ein Original Heidelberger Tiegel für kleine Formate, ein Original Heidelberger Zylinder im Format 77 cm x 57 cm für größere Formate. Damit werden immer mehr Druckprodukte durch Stanzen, Nuten usw. veredelt. Es ist heutzutage sehr schwierig eine solche noch optimal funktionierende Buchdruckmaschine zu bekommen. Die beiden vorhandenen Buchdruckmaschinen stammen aus dem Hause Mail aus Zeiten, als noch mit diesen Maschinen gedruckt wurde. Der Bleisatz existiert bei Mail Druck + Medien GmbH auch noch, allerdings nur mit Funktion eines Museums.