UV-Härtung

digi-etiketten-7Für die Produktion von Rollenhaftetiketten im Inkjetdruck werden derzeit überwiegend UV-Tinten eingesetzt. Der Trocknungseffekt basiert auf der Polymerisation. Zur Vernetzung benötigte Energie wird in Form von UV-Strahlung übertragen. Die Aushärtung der UV-Lacke und UV-Tinten erfolgt in Bruchteilen einer Sekunde, sodass eine Weiterverarbeitung direkt nach der Aushärtung möglich ist. Zusätzlich zur Endtrocknung setzen einige Hersteller noch eine Zwischenhärtung nach jedem Druckwerk ein, das sogenannte Pinning. Neben dem Einsatz der bekannten UVA-Lampen werden vermehrt UV-LED´s zur Härtung eingesetzt. Weil UV-LED´s keine Wärme abgeben, spricht man auch von Kalt-UV. Die Tendenz geht hier zu höheren UV-Leistungen, speziell bei luftgekühlten Systemen. Bekannte Hersteller sind hier unter anderem IST-Metz und Dr. Höhnle AG.

Der Käufer und Anwender eines Inkjet-Drucksystems hat kaum Einfluss, welches UV-System der Hersteller in seine Anlage einbaut. Im Hinblick auf Betriebskosten, geeignete Tinten, Lebensdauer und Wartungsintervalle sollte dieser Gesichtspunkt bei einer Investitionsentscheidung aber nicht vernachlässigt werden.