Mediengestalter werden Zukunftsgestalter

cropped-Maillogo-2001.pngDer diesjährige Grundkurs Vorstufe der Akademie Druck & Medien ist zu Ende. Sowohl die 16 Teilnehmer als auch die Referenten können stolz auf das Abschlussprojekt blicken. Der dreimonatige Schnelleinstieg in die Welt von Druck und Medien haben ihre positiven Spuren hinterlassen, was man den Abschlussarbeiten ansehen kann. Im Folgenden ein Erfahrungsbericht.

Die beiden Auszubildenden von Mail Druck + Medien, Marc Friedrich und Oliver Reymann, besuchten diesen Grundkurs direkt zu Beginn Ihrer Ausbildung.

Ohne Frage ist der Mediengestalter einer der modernsten Ausbildungsberufe unserer Zeit. Modern, hochtechnisch und komplex. Die Inhalte der Ausbildung zu vermitteln ist nicht leicht. Ungleich schwieriger ist es, gelernte Inhalte zukunftorientiert anzuwenden. In einer für die gesamte Branche unruhigen Zeit versteht sich die Akademie Druck & Medien als Partner der Unternehmen, diese Herausforderung anzunehmen. Darüber hinaus sind wir Schrittmacher der Branche: Mit aktuellen Konzepten und ebenso modernen Inhalten. Der Grundkurs Vorstufe stellt die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft der Auszubildenden und ihren Betrieben, in denen von Anfang an Qualifikation als Schlüssel zum Erfolg verstanden wird.
Insgesamt sechs Trainer und weitere externe Referenten gestalteten gemeinsam das straffe, dreimonatige Programm. Ein Querschnitt aus den Inhalten der gesamten Ausbildung ermöglicht den Auszubildenden, neues Wissen schon jetzt aktiv zu verknüpfen und damit auch später effektiv zu lernen. Im Grundkurs werden komplexe Inhalte aus allen Bereichen der Vorstufe vermittelt. Trotz dieses lernintensiven Programms erlebten wir nur hoch motivierte, junge Menschen, die diesen Einstieg in den Beruf als Privileg begreifen und aktiv am Erfolg des Kurses mitarbeiteten.
Geschult wurden neben den theoretischen Inhalten auch gestalterische Fähigkeiten, die direkt in den verschiedenen Programmtypen einer modernen Vorstufe umgesetzt wurden. So entstand während der letzten drei Monate ein arbeitsplatzähnliches Umfeld mit den gleichen hohen Anforderungen, mit oftmals ähnlich stressigen Momenten, wie sie in einem realen Betrieb vorzufinden sind. Am Ende des Kurses wurde ein Abschlussprojekt durchgeführt, bei dem jeder Teilnehmer das Gelernte bei der Gestaltung und Realisation einer Postkarte umsetzen konnte.
Von der kreativen Idee, der drucktechnisch richtigen Umsetzung in den Programmen bis zum gedruckten Ergebnis konnte ein Realprojekt so verfolgt werden. Den Druck der Karten übernahm das HBZ Münster. Hier wird die überbetriebliche Grundausbildung der Bogen-Offset-Drucker in Kooperation mit der Akademie durchgeführt. Die Karten können auf der Internetseite des Grundkurses angesehen werden. Unter www.akademie-luenen.de finden Sie den entsprechenden Link zur selbst erstellten Internetseite, die ebenfalls im Rahmen des Kurses enstanden ist. Den Spaß, den die Teilnehmer bei der Erstellung hatten, kann man dem Projekt sogar ansehen.
Das sehr lockere Lernklima des Kurses verstehen wir hierbei als notwendige Basis zum eigenverantwortlichen Lernen. Die Trainer arbeiten mit den Teilnehmern in einem Team. Das sind die Voraussetzungen, um die Inhalte der Ausbildung effektiv erarbeiten und verankern zu können. Doch kann auch ein solcher Crashkurs nur ein Grundstein für erfüllte Arbeit in einem erfolgreichen Unternehmen sein. Die Akademie ist auch in der Zukunft und über das gesamte Berufsleben die Quelle der Informationen, um die kurze Halbwertzeit des Wissens unserer Branche nicht zum Fallstrick auf dem Weg in eine erfolgreiche Zukunft werden zu lassen.
Quelle: Zukunft Medien Nr.6 (Branchenmagazin für die Druck- und Medienwirtschaft)
www.bmd-luenen.de