Druckveredelung mit Lacken

Diese Lackierung dient, wie der Name schon sagt, primär dem Schutz des Druckerzeugnisses. Dadurch wird das Papier gegen externe Einwirkungen wie Licht, Schmutz oder Verkratzen geschützt. Mit Hilfe von Schutzlack bleiben Drucksachen länger optimal erhalten.

Neutrallack
Dieser, fast unsichtbare, Schutzlack dient lediglich dem Schutz eines Druckerzeugnisses und kann zum Verkürzen der Trocknungszeit eingesetzt werden. Bei matten Papiersorten, die beispielsweise zum Falten weiterverarbeitet werden sollen, wird sich dieses oft Methode bedient.

Mattlack
Ziel des Einsatzes von Mattlack ist es, den Glanz der Papiere runterzureduzieren. Das Licht soll nach dem Lackieren mit Mattlack, auf der Papieroberfläche gestreut werden, so dass eine bessere Lesbarkeit erreicht wird und es zu keinen Blendenflecken auf dem Papier kommt. Daher wird Mattlack meistens für Druckerzeugnisse eingesetzt, bei der eine gute Lesbarkeit erzielt werden soll. Zusätzlich wirkt das Papier nach dem Lackieren mit Mattlack deutlich ebener und glatter.

Glanzlack
Dieser Lack wird über das Druckprodukt gezogen, um einen glänzendes Aussehen zu erreichen. Durch den Lack wird das Licht stärker reflektiert und das Produkt bekommt auf diesem Weg eine Hochglanz Image. Glanzlack eignet sich besonders für hochqualitative Fotos und Prospekte. Durch den Lack wirken die Aufnahmen noch farbiger und schärfer.

UV-Lack
UV-Lack bietet die Möglichkeit einen noch stärkeren Glanz wie normaler „Glanzlack“ zu erzeugen. UV-Lack wird dabei ähnlich wie beim Drucken als durchsichtige Flüssigkeit auf das Papier aufgetragen und anschließend mit Hilfe von UV-Licht getrocknet. UV-Lack gibt es, wie auch normalen Lack, in matter und glänzender Ausführung.
Heute wird UV-Lack oft auch punktuell eingesetzt, um bestimmte Bereiche eines Druckerzeugnisses hervorzuheben. Dieses Verfahren ist bekannt als UV-Spotlackierungen.