A

< zurück zum Drucklexikon - Index

Abbildungsmaßstab
Unter Abbildungsmaßstab versteht man das lineare Größenverhältnis der Vorlage zur Reproduktion in Prozent.

Abfallend
Unter abfallend oder auch randabfallend versteht man angeschnittene Flächen oder Bilder im Druckprodukt.

Abrieb
Unter Abrieb versteht man Oberflächenverschleiß, der durch mechanische Reibung entsteht.

Abstimmen
Abstimmen ist das Beurteilen und Angleichen von Ton- und Farbwerten zwischen Vorlage, Kopiervorlage, Andruck und Enddruck.

Acrobat
Acrobat ist ein Programm von Adobe, mit dem Dokumentseiten erzeugt werden, die mit Hilfe des kostenloses „Readers“ auf jeder gängigen Rechnerplattform angesehen und ausgedruckt werden können. Das erzeugte Dokumentenformat heißt PDF – „Portable Document Format“. Bei diesem Dokument bleiben alle Schriften, Farben und Formen erhalten, auch wenn das Programm, dass die Ursprungsdatei erzeugt hat, auf dem Rechner des Betrachters nicht vorhanden ist. Acrobat ist weltweiter Standard beim Dokumentenmanagement.

Additive Farbmischung
Unter additiver Farbmischung versteht man die Mischung von Lichtfarben. Ausgang dieser Farbmischung ist die völlige Lichtlosigkeit = Schwarz. Die Grundfarben Blau, Grün und Rot ergeben in der Addition (z.B. durch Übereinanderprojektion) Weiß.

Alkaliecht
Alkalie-echt sind gegen alkalische Stoffe unempflindliche Druckfarben.

Andruck
Unter Andruck versteht man einen Probedruck zur Kontrolle der Ton- und Farbwerte und zum Abstimmen mit der Vorlage, Dre Kunde erhält einen Andruck als Druckmuster.

Andruckskala
Die Andruckskala bezeichnet den Druck der einzelnen Farben und Zusammendrucke entsprechend der Farbreihenfolge im Fortdruck.

Anlage
Unter Anlage versteht man Marken, an denen im Bogendruck jeder einzelne Druckbogen paß- und registergenau ausgerichtet wird.

Anlegemarken
Unter Anlegemarken versteht man Im Bogendruck mitgedruckte Markierungen als Vorder- und Seitenmarken, die dem Drucker optisch eine Kontrolle ermöglichen. Für eine Weiterverarbeitung, z.B. beim Buchbinder erhält dieser dadurch eine sichtbare Angabe, an welchem Winkel des gedruckten Bogens beim Schneiden oder Falzen anzulegen ist.

AP-Papier
Beim AP-Papier handelt es sich um Papiersorten, die mindestens zu 70% aus Altpapier bestehen. Dazu zählen die für Verpackungszwecke bestimmten Papier-, Karton- und Pappesorten sowie ein Teil der Zeitungsdruck- und Hygienepapiere.

ASA
Diese Abkürzung steht für „American Standards Association“ und bezeichnet die allgemeine Lichtempfindlichkeit fotografischer Schichten.

Auflage
Auflage bedeutet die Anzahl zu druckender Exemplare eines Produktes.

Auflösung
Unter Auflösung versteht man im Allgemeinen die Anzahl darstellbarer Bildpunkte auf einem Bildschirm. Bei der Auflösung kann es sich aber auch um einen Test in der Druckformherstellung im Offsetdruck handeln.

Aufsichtsbild
Unter Aufsichtsbild versteht man eine Reprovorlage auf Papier, Karton oder anderem nicht oder nur gering lichtdurchlässigem Material.

ausrüsten
Unter Ausrüsten versteht man das Veredeln von Papieren oder Kartons, z.B. mechanisch durch satinieren, granulieren und ähnlichen Oberflächenbehandlungen oder durch Beschichten der Papieroberfläche.

ausschießen
Ausschließen bedeutet das Anordnen der Druckseiten zu einer Druckform, so dass nach dem Falzen des Druckbogens die einzelnen Seiten in richtiger Reihenfolge liegen.

ausstatten
Unter Ausstatten versteht man im Buchdruck die innere und äußere Gestaltung eines Buches, z.B. die Schriftart, Illustrationen, Gestaltung des Einband usw.

auszeichnen
Unter Auszeichnen versteht man Hervorhebungen (z.B. Fettschrift) im Text einer Druckseite.